Zwei namhafte Gegner

Zwei namhafte Gegner

Foto: KitzingPix

 

Das nächste Wochenende steht an und damit auch die nächsten beiden Spiele für unsere EXA IceFighters. Am heutigen Freitagabend treten sie erst in Duisburg bei den Füchsen an und dann kommen die Hannover Scorpions am Sonntag in den Kohlrabizirkus.

Die Ära der Kenston-Gruppe im Fuchsbau ist Vergangenheit. Ein alter Bekannter hat das Ruder der Duisburger Füchse wieder in die Hand genommen. Ralph Pape rettete das Eishockey an der Wedau und baute sich im Sommer ein Team zusammen, das sich sehen lassen kann. Auf der Trainerbank tummeln sich gleich mehrere bekannte Namen. Uli Egen und „Didi“ Hegen teilen sich das Traineramt. Assistiert werden sie dabei vom ehemaligen Publikumsliebling Raphael Joly und vom ehemaligen Kapitän Markus Schmidt. Für die Abteilung Attacke wurde auch nachgerüstet. Matt Abercrombie, Maximilian Schaludek, Cornelius Krämer, Arthur Lemmer und Robin Slanina heißen die Neuzugänge. Allesamt mit guten Statistiken und schon viel Erfahrung in der Oberliga Nord ausgestattet. Dazu kommen die verlängerten Sam Vereelst, Arthur Tegkaev, Steven Deeg, Alexander Spister und Torjäger Pavel Pisarik. In der Defensive sind die Namen ebenso wohlklingend. Neu dabei sind Milos Vavrusa und Mathias Müller, die gemeinsam im letztjährigen DEL2 – Team von Deggendorf spielten. Lukas Gärtner kam aus Rostock dazu. Geblieben sind die Eckl – Brüder Alexander und Christoph, Florian Spelleken und David Cespiva. Im Tor stehen Christian Wendler und Etienne Renkewitz. Der Start lief für das Fuchsrudel nicht optimal. Lediglich 4 Punkte aus den ersten 6 Spielen sind zu wenig für dieses stark besetzte und ambitionierte Team. Der Sieg ausgerechnet im letzten Spiel dürfte Auftrieb geben.

Sonntag kommt der nächste Kracher in die Kohlrabizirkus Eisarena. Die Hannover Scorpions stehen aktuell verlustpunktfrei auf dem zweiten Platz. Herne hat nur ein besseres Torverhältnis. Getragen wird das Team von Coach Dieter Reiss wieder einmal von den „üblichen Verdächtigen“. Björn Bombis, Patrick Schmid und Dennis Schütt führen ihr Team nicht nur von Sieg zu Sieg, sondern auch wie schon gewohnt die Liste der punktbesten Spieler der Liga an. Die beiden Imports Julien Pelletier und Giovanni Robinson sind neu im Team. Stürmer Ralf Rinke empfahl sich über ein Tryout. Mit André Reiß holte man sich den Wunschspieler in die Verteidigung zurück. Marius Nägele kam mit der Empfehlung des letztjährigen Aufstiegs in die DEL2 aus Landshut. Im Tor vertraut man auf die Jugend. Salvarani, Mnich und Preuß sind talentierte Torhüter und hungrig auf Eiszeit. Der Kader ist nicht groß in Mellendorf, aber mit einer großen Menge Qualität gefüllt. Sechs Siege aus sechs Spielen sprechen eine deutliche Sprache.

Für das Team von Coach Sven Gerike also zwei schwere Aufgaben, die an diesem Wochenende warten. Die Personalsituation hat sich dazu leider ein wenig verschlechtert. Mit Antti Paavilainen und Damian Schneider müssen zwei Stürmer krank passen. Torhüter Patrick Glatzel ist noch immer nicht einsatzbereit. Dafür ist Goran Pantic wieder fit und heiß auf die Spiele.