Zwei-Kracher-Wochenende

Zwei-Kracher-Wochenende

Bild: KitzingPix

 

Nach dem doppelten Derby-Wochenende geht es nahtlos weiter für unsere EXA IceFighters Leipzig. Heute fahren sie nach Herne zum Tabellenzweiten und am Sonntag ist der Tabellendritte, die Hamburg Crocodiles zu Gast im Kohlrabizirkus. Zwei echte Topspiele also, auf die sich Mannschaft und Anhänger freuen können.

Bei den Spielen gegen den Herner EV gab es diese Saison noch nichts zu holen für unser Team. Mit 7 – 3, 3 – 1 und 4 – 1 geht die bisherige Bilanz eindeutig an die Mannschaft von Coach Danny Albrecht. Die Statistiken sprechen für sich. Herne schießt die zweitmeisten Tore und bekommt die viertwenigsten. In der Über – und Unterzahlwertung rangieren die Herner auf dem ersten Platz. Der Erfolg kommt also nicht zufällig. Im Tor steht mit Björn Linda einer der besten der Liga. Die Defensive um den derzeit verletzten Kapitän Michel Ackers, Christopher Kasten und den Import Anthony Calabrese zeigt sich stabil und mit Offensivqualitäten. Dazu kommt ein ausgeglichen starker Sturm, aus dem Nils Liesegang, Patrick Asselin, Dennis Thielsch und Marcus Marsall herausstechen. Herne sorgte zum Ende der Wechselfrist noch einmal für Aufsehen und Unmut in der Liga. Für Aufsehen sorgten sie, indem sie mit Lars Grözinger nochmals einen Hochkaräter aus Essen holten. Unmut löste ein anderer Schachzug aus. Vom Kooperationspartner Iserlohn wurden Erik Buschmann und Julian Lautenschlager verpflichtet. Heißt, die Rechte an den beiden DEL Youngstern gingen an Herne. Sie spielen trotzdem weiter in Iserlohn, aber sind jetzt legal und ohne die 10 Pflichteinsätze im Trikot des Herner EV spielberechtigt für die Playoffs. Beim vorerst letzten Brüderduell an der Bande – Lars Gerike, der Bruder unseres Coaches Sven Gerike ist Co – Trainer von Danny Albrecht in Herne – hängen die Trauben also ganz schön hoch. „Das war von Haus aus klar. Aber wir waren in den Spielen gegen Herne nicht so unterlegen, wie die Ergebnisse es andeuten. Es müssen Einsatz und Wille genauso stimmen, wie alle Kleinigkeiten des Spiels. Alles kann entscheidend sein“, sagt unser Coach vor der Auswärtsfahrt.

Am Sonntag wird es dann laut und voll im Kohlrabizirkus. Die Hamburg Crocodiles bringen mehrere hundert Fans mit dem Sonderzug aus der Hansestadt mit. Der Spielbeginn ist deshalb schon auf 17:30 Uhr verlegt worden, weil man sich ein wenig an den Fahrtzeiten des Zuges orientieren musste. Die Krokodile haben sich zu einem absoluten Spitzenteam der Oberliga Nord entwickelt. Die Mannschaft von Trainer Jacek Plachta punktet konstant. Mit Dominik Lascheit und Thomas Zuravlev stehen gleich zwei Hamburger an der Spitze der Topscorer der Liga. Mit Kai Kristian und Niklas Zoschke stehen zwei starke Torhüter zur Verfügung. Das erste Aufeinandertreffen mit den Crocos verloren unsere IceFighters mit 0 – 2. Die beiden weiteren Spiele gingen jeweils in die Verlängerung. Und beide Male ging unser Team als Sieger vom Eis. In der Serie untereinander führen die Hamburger also noch mit 5 zu 4 Punkten bei ausgeglichenen 10 zu 10 Toren. Damit diese Serie an unser Team gehen kann, braucht es laut unserem Coach Sven Gerike ein paar wichtige Faktoren. „Wir sollte das Tempo im Spiel hoch halten und die Hamburger in ihrer Zone beschäftigen. Dabei dürfen wir aber die Defensive nicht aus den Augen lassen. Den Crocodiles reichen wenige Konter und wenige Chancen, um ein Spiel für sich zu entscheiden“, mahnt Gerike. Freuen wir uns auf eine volle Kohlrabizirkus Eisarena mit fantastischer Stimmung und einem spannenden Spiel.