Wichtiger Sieg in Rostock

Wichtiger Sieg in Rostock

Bild: Nina Cathrin Sulzer

 

Nach dem „Tag der offenen Tür” daheim gegen Tilburg, lag das Hauptaugenmerk am Sonntag auf der defensiven Arbeit. Eric Hoffmann bekam wieder das Vertrauen von Coach Sven Gerike und das vorneweg – er bestätigte es. In den ersten Minuten kamen die Hausherren wie die Feuerwehr aus der Kabine. Die IceFighters mussten viel arbeiten, um das Tor sauber zu halten. Hoffmann war immer zur Stelle, wenn seine Vorderleute etwas zuließen. Die beste Defensive ist aber immer noch eine schlagkräftige Offensive. Getreu diesem Motto war es erst Marvin Miethke, der knapp verzog, bevor Hannes Albrecht in der 4. Minute einen Nachschuss verwandelte. Eine Minute später kratzten Michal Velecky und Janik Langer gemeinsam die Scheibe von der Linie. Das war knapp. Im Gegenzug gab es fast das 2 – 0 aus unserer Sicht. Sollte es ein ähnliches Spiel geben, wie am Freitag? Nein. Die nächsten Minuten gehörten allein unseren EXA IceFighters. Rostock kam kaum noch aus der eigenen Zone. Nur ein Torerfolg blieb aus. Dann in der 11. Minute plötzlich die Riesenchance für Rostock. Marvin Miethke konnte nur mit einem Foul retten. Das Unterzahl überstanden die Eiskämpfer in gewohnter Manier und waren danach wieder die bessere Mannschaft mit vielen guten Chancen. Einmal durfte Rostock noch hoffen, aber es ging mit dem 1 – 0 für die Mannschaft von Sven Gerike in die Kabine.

Und da kamen die IceFighters unglaublich stark raus. Ein Doppelschlag von Ryan Warttig (22. Minute) und Hannes Albrecht (24. Minute) ebnete den Weg zum wichtigen Auswärtssieg. Rostock wirkte konsterniert. Eine Strafe gegen Hannes Albrecht brachte den Piranhas wieder ein wenig Zeit zum verschnaufen, aber auch im Powerplay gab es kein Durchkommen gegen konzentriert spielende Leipziger. Nach einer weiteren gut überstandenen Strafe, kamen die Hausherren zur größten Chance kurz vor dem Ende des zweiten Drittels. Hoffmann war aber mit einer Glanzparade zur Stelle. Und dann kam die endgültige Entscheidung. Aus dem Bully in der eigenen Zone startete der Angriff über Patrick Fischer und Antti Paavilainen, den Michal Velecky mustergültig vollendete. Das 4 – 0 in der 40. Minute war auch der Pausenstand.

Im letzten Drittel kontrollierten die IceFighters das Spiel über weite Strecken. Dem 1 – 4 in der 50. Minute ließ Hannes Albrecht mit seinem dritten Treffer des Abends das 5 – 1 folgen. Das 2. Tor der Piranhas war nur noch Ergebniskosmetik. Die Mannschaft von Kapitän Florian Eichelkraut gewann das Auswärtsspiel in Rostock hochverdient. Trainer Sven Gerike zeigte sich zufrieden: „Das war eine gute Reaktion der gesamten Mannschaft. Mit viel guter Arbeit, vielen guten Entscheidungen und Einsatz haben die Jungs das Spiel ab dem ersten Treffer komplett im Griff gehabt.“