Overtime-Sieg in Duisburg

Overtime-Sieg in Duisburg

Schon vor dem Spiel unserer EXA IceFighters Leipzig bei den Füchsen Duisburg konnte man davon ausgehen, dass es ein enges Spiel werden würde. Alle bisherigen Begegnungen wurden erst kurz vor dem Ende oder in der Verlängerung entschieden. Und so sollte es auch dieses Mal sein. Mit 2:1 nach Verlängerung konnten unsere Eiskämpfer den Sieg holen und damit in eine verdiente kleine Pause gehen.

Florian Eichelkraut und Michael Burns mussten verletzt in Leipzig bleiben und so stellte Headcoach Sven Gerike zu Beginn Marvin Miethke und Walther Klaus in den Sturm.
Das erste Drittel gehörte bei 5 gegen 5 mehr den IceFighters. Aber die ganz großen Chancen gab es in einer Überzahl der Hausherren. Zweimal rettete das Metallgestänge für Eric Hoffmann und auf der anderen Seite hatte Jonas Wolter erst die Chance in Unterzahl, als er allein auf Linus Schwarte im Tor der Füchse zulief und nur mit einem Foul gestoppt werden konnte. Den ausgesprochenen Penalty konnte er leider nicht versenken. Filip Stopinski, Marvin Miethke und Nicolas Sauer hatten weitere gute Chancen, aber es blieb bei dem 0:0 zur Pause.

Im zweiten Drittel machten beide Mannschaften weiter mit defensiv starkem Auftreten und offensiven Bemühungen. Aber jetzt waren es die Füchse, die zweimal Glück hatten, als Marvin Miethke und Tim Heyter nur den Pfosten trafen. Das erste Tor fiel in der 29. Minute, als Dominik Piskor in Überzahl erfolgreich war. Die Gastgeber hatten vorher noch in Unterzahl die Riesenchance, aber das Tor von Eric Hoffmann blieb erst einmal sauber. Das änderte sich leider drei Sekunden vor dem Drittelende. Bei angezeigter Strafe machte die Hausherren gehörig Druck und wurden durch Michael Fomin auch belohnt. Mit dem 1:1 ging es in die zweite Pause.

Im letzten Drittel waren die Füchse deutlich näher an der Entscheidung dran als unsere Mannschaft. Begünstigt durch zwei weitere Powerplaychancen machten die Duisburger viel Druck auf das Tor von Eric Hoffmann. Aber der Leipziger Keeper behielt die Nerven und im Verbund mit seiner aufopferungsvoll kämpfenden Mannschaft rettete er die Begegnung in die Verlängerung. Hier war es Kapitän Joonas Riekkinen, der seinem Team den Zusatzpunkt sicherte.