Leipzigs Topscorer bleibt

Leipzigs Topscorer bleibt

Robin kam, traf und – bleibt! Letzten Sommer war Robin Slanina der Top-Neuzugang der EXA IceFighters Leipzig. Skeptikern, die seine Karriere schon beendet sahen, strafte er lügen. Mit 24 Toren in 44 Spielen war er der gefährlichste Angreifer und mit 54 Punkten der Topscorer der Eiskämpfer in der vergangenen Saison. Gerade in den Anfangswochen war der 30-jährige Stürmer an vielen Toren beteiligt und hatte damit großen Anteil an der Siegesserie bis zur Quarantäne.

„In dieser Zwangspause verlor Robin leider ein wenig die Lockerheit, mit der er vorher agierte“, erinnert sich Headcoach Sven Gerike. In der Tat war seine „Punkte-pro-Spiel-Ausbeute“ aus den ersten Wochen vor der Quarantäne mit über 1,6 Punkten pro Spiel deutlich höher. Nach der Quarantäne waren es noch immer rund 1,1 Punkte pro Spiel. „Das ist aber nicht an ihm allein festzumachen. Wir haben als Team nach der Zwangspause ein paar Schwierigkeiten gehabt“ erklärt Gerike und fügt hinzu: „Die Art und Weise, wie sich Robin eingebracht und gearbeitet hat, war vorbildlich. Ich freue mich, dass er weiterhin für uns auf Torejagd gehen wird.“

Robin sagt zu seiner Verlängerung: „Ich freue mich ein weiteres Jahr das Trikot der EXA IceFighters Leipzig tragen zu können. Mein Wunsch wäre, dass wir als Team erfolgreich sind und sich die ganze Organisation so weiterentwickelt, wie es geplant ist. Das Wichtigste ist, dass wir wieder volle Ränge und Spaß am Sport haben. Wir müssen Tore und Siege wieder gemeinsam mit den Fans feiern können!“