Gemischtes erstes Testspiel-Wochenende

Gemischtes erstes Testspiel-Wochenende

Zwei unterschiedliche Tests am vergangenen Wochenende bringen erste Erkenntnisse. Am Freitag in Haßfurt unterlagen unsere EXA IceFighters den Höchstadt Alligators knapp mit 2 – 3, obwohl sie über weite Strecken tonangebend waren. Gestern in Erfurt gegen die Lausitzer Füchse aus der DEL 2 verloren die Mannen von Sven Gerike mit 3 – 8. Der Coach zieht nach beiden Spielen ein kurzes Fazit.

Höchstadt:
“Dieses Spiel kannst du gut und gerne gewinnen. Chancen wären genug da gewesen. Mir hat es gefallen, wie nach vorne gespielt wurde und sich die Jungs Chancen erarbeitet haben. Das war vom Tempo und von der Kreativität schon ein guter Start. Defensiv fehlte noch hin und wieder das richtige Timing in den Zweikämpfen und die Abstimmung. Das ist aber normal zum jetzigen Stand der Vorbereitung.”

Weißwasser:
“Im ersten Drittel waren die Füchse mindestens einen Schritt zu schnell für uns. Außerdem stimmte wieder das Abwehrverhalten nicht. Daran werden wir arbeiten. Mit zunehmender Spieldauer kamen wir besser zurecht. Es war dann schön zu sehen, wie die Mannschaft sich wieder auf 3 – 5 herangekämpft hat. Leider gelang der 4. Treffer nicht und der Doppelschlag Mitte des letzten Drittels hat dann den Stecker gezogen. Danach waren die Köpfe leer und die Beine schwer.

Mein Fazit für das gesamte Wochenende ist trotzdem gut. Für die wenigen Trainingseinheiten haben wir über große Strecken ein gutes Tempo gehen können. Dass noch nicht alles funktioniert ist klar. Für Specialteams wie Über- oder Unterzahl war noch gar keine Zeit.”

Wir möchten uns sowohl bei den Hallenbetreibern in Haßfurt als auch bei den Organisatoren in Erfurt herzlich bedanken – es ist nicht selbstverständlich, dass man so spontan und unkompliziert unterstützt wird!
Außerdem ziehen wir einmal mehr den Hut vor unseren Fans, die an diesem Wochenende wieder ein paar hundert Kilometer geschrubbt haben, um unsere Jungs zu unterstützen. Besonders gestern in Erfurt war die Tribüne mit gut 300 Leipzigern ein toller Anblick – danke euch!

Fotos: Julia Meyer