Ganz starker Auswärts-Auftritt

Ganz starker Auswärts-Auftritt

Zwei Tage nach dem hart umkämpften Auftaktsieg gegen die Hannover Indians mussten unsere EXA IceFighters Leipzig die Reise nach Essen antreten. Coach Sven Gerike meinte auf der Pressekonferenz nach dem Heimspiel gegen Hannover, dass man wüsste „wie man bei den Moskitos gewinnen kann aber auch wie man es anstellen muss, gar keine Chance zu haben. Wir müssen die richtige Entscheidung treffen.“ Der Blick auf das Ergebnis zeigt deutlich, dass seine Mannschaft offensichtlich gut entschieden hat. Mit sage und schreibe 10 zu 3 Toren schossen unsere Eiskämpfer die Mücken aus der eigenen Halle.

Der Start in das Spiel war perfekt. Gleich nach wenigen Sekunden durften wir zum ersten Mal im Powerplay ran. Ian Farrell eroberte die Scheibe und spielte im Fallen den völlig freistehenden Antti Paavilainen an. Der Finne ließ Kevin Beech im Tor der Moskitos keine Chance, 1- 0 nach 53 Sekunden. Kurz darauf erhielt Esa Hofverberg eine Strafe und die Essener taten es unserer Mannschaft gleich. Sie trafen mit dem ersten Powerplay zum 1 – 1 in der 4. Minute. Doch die Antwort kam prompt. Ian Farrell wurde in der 5. Minute aus der Ecke von Florian Eichelkraut freigespielt und traf zur erneuten Führung. Was folgte war eine wahre Strafzeitenflut gegen die Mannschaft von Coach Sven Gerike. Sechs Strafen in Folge und darunter eine Spieldauer – Disziplinarstrafe gegen Marvin Miethke galt es zu überstehen. Das gelang nur bis zur 12. Minute, als Essen bei einer 5 – 3 Möglichkeit zum 2 – 2 treffen konnte. Dass nicht mehr passiert ist, lag zum einen an einer aufopferungsvoll kämpfenden Mannschaft und an Eric Hoffmann, der auch im zweiten Spiel am Wochenende eine starke Leistung zeigte. Mit einem Strafenkonto von 4 – 37 Minuten waren unsere Jungs mit dem 2 – 2 Pausenstand sehr gut bedient.

Im zweiten Drittel wurde es dann gleich wieder laut auf der Leipziger Bank. Grund zum Jubeln war der erneute Führungstreffer von Michal Velecky in der 22. Minute. Gleich darauf galt es erneut eine Strafe zu überstehen. Erek Virch musste für zwei Minuten raus. Essen gelang der erneute Ausgleich aber nicht. Und alles was danach kam, war ein Offensivfeuerwerk der IceFighters. Den Anfang machte das herrlich herausgespielte 4 – 2 durch Goran Pantic. Antti Paavilainen und Gianluca Balla spielten den Hünen in der 28. Minute perfekt frei. In der 33. Minute erhöhte Michal Velecky im Powerplay auf 5 – 2. In der 35. Minute erneut Überzahl und der nächste Treffer. Hubert Berger traf zum 6 – 2. Das 7 – 2 folgte in der 38. Minute durch Gianluca Balla. Und den Schlusspunkt unter ein denkwürdiges Drittel setzte Ian Farrell in der 40. Minute erneut in Überzahlt. Mit einer 8 – 2 Führung gingen unsere EXA IceFighters in die zweite Pause – Wahnsinn…

Das letzte Drittel war nicht mehr ganz so ereignisreich. Dem dritten Treffer der Hausherren in der 43. Minute ließen die Mannen von Coach Sven Gerike durch Michal Velecky (49.) und Ryan Warttig (58.) das 9 – 3 und sogar das 10 – 3 folgen. Beide Treffer fielen wieder in Überzahl. Gerike auf der anschließenden Pressekonferenz: „Der Grundstein wurde mit harter Arbeit im ersten Drittel gelegt und da konnten wir froh sein, mit einem Unentschieden in die Pause zu gehen. Ab dem zweiten Drittel war das sehr gutes Eishockey und wir haben immer zum richtigen Augenblick ein weiteres Tor erzielt. Eine schöne Momentaufnahme.“