Es geht tierisch spannend weiter

Es geht tierisch spannend weiter

 

Die Eindrücke aus dem Halloween-Spiel gegen die TecArt Black Dragons sind noch sehr frisch. Und gerade einmal 48 Stunden später geht es erneut gegen Erfurt. „Das hat ein klein wenig Playoff – Charakter“, sagt unser Coach Sven Gerike. „Wir haben gesehen, dass Erfurt eine sehr gut organisierte Mannschaft hat, die nicht viele Chancen braucht um gefährlich zum Tor zu kommen. Heute wird das nicht viel anders sein. Ich erwarte allerdings, dass die Dragons daheim noch einen Gang hochschalten werden. Das wird meine Mannschaft dann auch tun müssen, um eine Chance auf Punkte zu haben.“

Viel verändern wird er nach eigener Aussage nicht. „Daniel Volynec fehlt weiter krank. Das heißt, ich habe den gleichen Kader wie vorgestern. Vielleicht tauschen wir was in den Reihen, aber im Großen und Ganzen bleibt alles wie gehabt. Es ist auch nicht wichtig, wer mit wem spielt. Wichtig ist nur wie wir spielen. Und wir müssen am letzten Wochenende vor der Länderspielpause nochmal alles raushauen“, verlangt er von seiner Truppe.

Am Sonntag dann geht es daheim gegen die Füchse aus Duisburg. Das Hinspiel konnten wir im Pott mit 3 – 1 für uns entscheiden. Duisburg wird also auf Revanche aus sein. Coach Reemt Pyka steht dabei eine solide Mannschaft zur Verfügung. Nach einigen Wochen der Unruhe nach der letzten Saison wurde ein Kader zusammengestellt, der im Kampf um die Playoffs ein ordentliches Wort mitreden sollte. Allerdings wurde darauf geachtet, dass die Töne ruhiger und nicht nur vermeintliche Häuptlinge verpflichtet wurden. Die Mannschaft vor Torhüter Basti Staudt, der auch zu dieser Saison an die Wedau gewechselt war, hatte trotzdem keinen einfachen Start. Einige Spieler fehlten zum Saisonstart. Sam Verelst zum Beispiel hat erst drei Spiele auf seinem Konto. Zuletzt konnte mit Diego Hofland noch ein alter Bekannter wieder nach Duisburg geholt werden. Der Fuchs steht noch nicht da, wo er gerne stehen würde, aber diese Saison galt das Erreichen der Playoffs schon als Zielerfüllung. „Man darf sich von manchen Ergebnissen nicht täuschen lassen“, warnt unser Coach. „Duisburg hat eine gute Mannschaft, in der auch die Mischung zwischen Jung und Alt stimmt. Qualität ist ausreichend vorhanden. Wir werden wieder fleißig und taktisch clever arbeiten müssen!“