Drachen gezähmt

Drachen gezähmt

Nach dem Derbyheimsieg gegen Halle stand das „kleine Derby“ in Erfurt an. Am Ende konnten die EXA IceFighters auch dieses Spiel deutlich mit 6 – 1 gewinnen. Aber auch dieser Sieg war hart erarbeitet. Knapp 600 Zuschauer, darunter etliche Leipziger, sahen eine bis in das letzte Drittel enge und spannende Begegnung zwischen den tapfer kämpfenden Black Dragons und den IceFighters.

Zu Beginn des ersten Drittels hätte es das erste Mal in der dritten Spielminute Grund zum Jubeln gegeben. Gianluca Balla schoss die Scheibe ins Tor. Doch das Spiel lief weiter, weil im Netz ein Loch war und der Puck genau dort hindurchging. Später wurde das Gehäuse dann repariert. In der 6. Minute war es dann Dimitri Komnik, der das 1 – 0 erzielen konnte. Erfurt zeigte sich wenig geschockt und kam seinerseits zu Chancen. Eine davon nutzten die Hausherren zum 1 – 1 in der 9. Minute. Kapitän Florian Eichelkraut sorgte 15 Sekunden später für die erneute Führung. In der 19. Minute wurde Erek Virch nach einem harten Check vorzeitig unter die Dusche geschickt. Erfurts Michal Vazan musste mit der Trage vom Eis gebracht werden. An dieser Stelle wünschen wir gute Besserung.

Nach der überstandenen 5 – Minuten – Strafe ging es weiterhin rauf und runter, ohne dass sich eine Mannschaft endgültig das Übergewicht erarbeiten konnte. Die Leipziger wirkten ein wenig zu verspielt, die Erfurter ein wenig glücklos. Und dann kam doch die Vorentscheidung. Erfurt drückte auf den Ausgleich und lief in einen Konter, den Hannes Albrecht zum 3 – 1 abschließen konnte. Dieses Tor in der 33. Minute war zugleich der Pausenstand.

Im letzten Drittel schraubten die Eiskämpfer das Ergebnis noch einmal gegen müde werdende Black Dragons nach oben. Moritz Israel (46. Minute), Hubert Berger (48. Minute) und Michal Velecky (52. Minute) waren die Torschützen zum 6 – 1 Endstand. Damit holten wir im vierten Spiel den vierten Sieg. Beide Derbys konnten gewonnen werden. Der Traumstart ist somit endgültig perfekt.