Derby-Rückspiel und daheim gegen Crocodiles

Derby-Rückspiel und daheim gegen Crocodiles

Foto: Kitzing Pix

Dieses Wochenende stehen für unsere EXA IceFighters Leipzig das Derby-Rückspiel und das erste Aufeinandertreffen mit den Crocodiles aus Hamburg in dieser Saison auf dem Plan. Neben den bekannten Ausfällen wird dieses Wochenende auch Jonas Wolter fehlen. Er versuchte es im letzten Spiel gegen die Moskitos aus Essen, aber musste noch im ersten Drittel die Segel streichen. Genauere Informationen zu seinem Ausfall gibt es spätestens nächste Woche.

Genau 7 Tage nach der knappen Heimniederlage gegen die Saale Bulls aus Halle gibt es nun das Rückspiel im Sparkassen Eisdom. Headcoach Sven Gerike fordert von seinen Mannen, dass sie über 60 Minuten konzentriert bleiben. „Du darfst dir gegen die starken Individualisten aus Halle keine Aussetzer erlauben. Das bestrafen sie. Wir haben letzten Freitag ein gutes Spiel gezeigt und wollen daran anknüpfen“, so Gerike vor der Freitagsbegegnung.

Die Saale Bulls konnten ihre erfolgreiche Phase fortsetzen und gewannen auch am Dienstag gegen die Erfurter deutlich mit 6-1. Trotzdem mahnt Headcoach Ryan Foster vor dem Spiel ein paar Dinge an: „Wir werden besser spielen müssen als am Freitag in Leipzig. Da haben wir keinen guten Start gehabt und das darf uns nicht wieder passieren. Außerdem werden wir dagegen halten müssen und die Fehler reduzieren. Wir müssen einfaches Eishockey spielen.“

 

Am Sonntag geht es im Eiszirkus gegen die Crocodiles Hamburg. Nachdem das erste Spiel in Hamburg verlegt werden musste, ist das nun das erste Aufeinandertreffen mit unserem letztjährigen Playoff-Gegner. Ein paar Personalien haben sich bei den Krokodilen geändert. Der Geschäftsführer und ehemalige IceFighters-Trainer Sven Gösch verpflichtete im Sommer Henry Thom als neuen Headcoach. Dazu kamen Torhüter Nils Kapteinat (Krefeld), Joshua Stevens (Adendorf), Thomas Gauch (Herne), Tobias Schmitz (Bayreuth) sowie Carl Zimmermann und Sam Verelst (beide aus Selb). Die Korsettstange der Panzerechsen blieb also bestehen. Torhüter Kai Kristian, Verteidiger Norman Martens, Yannis Walch, Jan Tramm und Vojtech Suchomer gehören inzwischen genauso zum Inventar, wie die Stürmer Dominik Lascheit, Thomas Zuravlev, Patrick Saggau, Maximilian Schaludek, Tobias Bruns, Adam Domogalla und Dennis Reimer. Die beiden Imports sind wie in der vergangenen Saison Victor Östling und Harrison Reed. Damit steht eine eingespielte Mannschaft auf dem Eis, die in der Oberliga Nord seit einiger Zeit zu den Top-Mannschaften gehört und das auch bisher wieder unter Beweis stellt.