Auswärtsdouble für die EXA IceFighters

Auswärtsdouble für die EXA IceFighters

Foto: Kitzing Pix

Das kommende Wochenende hält zwei Auswärtsspiele für unsere EXA IceFighters Leipzig bereit. Heute fahren unsere Mannen nach Rostock zu den Piranhas und am Sonntag geht es nach Krefeld. Eigentlich wäre da ein Heimspiel gegen die Hannover Scorpions angesetzt gewesen, aber deren Quarantäne hat für eine Veränderung unseres Spielplans gesorgt.

Die Rostock Piranhas kämpfen um die Pre-Playoff-Plätze. Derzeit liegen sie mit 0,97 Punkten im Schnitt auf dem 12. Platz der Oberliga Nord. Vor ihnen befinden sich die Dragons aus Herford mit 1,0 Punkten im Schnitt und Krefeld mit 1,12 Punkten pro Spiel. Die Krefelder belegen aktuell den letzten Platz, der zu den Pre-Playoffs berechtigt. Gegen die Rostocker gab es bisher nur ein Spiel in dieser Saison. Dieses gewannen unsere EXA IceFighters Leipzig im heimischen Kohlrabizirkus knapp mit 3-2. Nach einem fulminanten Start, bereits nach 10 Minuten stand es 3-0 für unsere Mannschaft, schafften die Raubfische beinahe das Comeback in diesem Spiel. Offensiv hat das Team vom Coach Chris Stanley einiges zu bieten. Mit 3,66 erzielten Toren pro Spiel liegen die Piranhas auf dem sechsten Tabellenplatz. Aber zeitgleich kassieren die Rostocker auch 4,69 Tore im Schnitt pro Spiel. Im Vergleich dazu sind unsere Eiskämpfer offensiv etwas schlechter (3,43 Tore / Spiel) und defensiv dafür stabiler (3,6 Gegentore / Spiel). Mit Matthew Pistilli fehlte der Topscorer der Rostock Piranhas in den letzten Spielen. Am Mittwochabend verloren die Rostocker daheim gegen die Hallenser mit 1-4. Um weiterhin im Kampf um die Pre-Playoffs dabei bleiben zu können, müssen die Piranhas dringend eine Siegesserie starten.

Die „jungen Wilden“ aus Krefeld spielen eine gute Rolle. Nach einem schweren Start mit fünf Niederlagen in Folge zum Beginn der Saison, wechseln sich Niederlagen und Siege im Team von Coach Elmar Schmitz regelmäßig ab. Die Truppe um Teamleader und Topscorer Adrian Grygiel zeigt, dass das Krefelder Konzept, junge Talente an das Senioren- und Profieishockey heranzuführen, durchaus funktioniert. Der 19-jährige Alexander Blank und der erst 17-jährige Luca Hauf treten aktuell in der DEL den Beweis dafür an, dass sie sich in der Oberliga Nord gut weiterentwickeln konnten. Hier noch ein paar Daten zum Krefelder U23-Team. Im Powerplay, dass ebenfalls von Routinier Adrian Grygiel geführt wird, stehen die Krefelder mit sehr guten 22,5 Prozent Erfolgsquote auf dem 4. Platz in der Liga. In Unterzahl belegen sie mit derzeit 77,9 Prozent den 9. Platz. Mit 3,55 geschossenen Toren sind sie etwas besser, als unsere IceFighters. 4,45 Gegentore zeigen, woran das Trainergespann arbeiten muss. Das erste Spiel in Krefeld verloren unsere Mannen mit 3-1, wobei man da auch nur mit genau 11 Feldspielern antreten konnte.

„Dieses Wochenende ist die Devise klar. Wir wollen gewinnen und Punkte mit nach Hause bringen. Aber beide Spiele werden schwer. Rostock ist schon beinahe zum Siegen verdammt, wenn man im Rennen um die Playoffs dabeibleiben will und auch Krefeld muss weiter punkten, um den Pre-Playoff-Platz zu festigen. Es geht also um viel für alle und da werden die Einstellung und die Fehlerquote sehr entscheidend sein“, sagt Headcoach Sven Gerike vor dem Auswärtsdouble.