Ausgleich in der Derbyserie

Ausgleich in der Derbyserie

Gestern Abend stand das erste Auswärts-Derby der Saison auf dem Programm. Unsere EXA IceFighters Leipzig verloren in Halle mit 1:3 und mussten somit die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Die Begegnung war hart umkämpft und am Ende fiel der letzte Treffer ins leere Tor, als Eric Hoffmann zugunsten des sechsten Feldspielers vom Eis genommen wurde. Die vielen mitgereisten Fans skandierten trotzdem für ihre Mannschaft und zeigten damit, dass sie mit der Leistung nicht unzufrieden waren.

Das Spiel begann auch ganz nach dem Geschmack der Leipziger Anhänger. Direkt im ersten Angriff erarbeitete sich Jonas Wolter die Scheibe und passte auf Joonas Riekkinen, der völlig alleine zum 1:0 traf. Das Tor nach 14 Sekunden gab der IceFighters-Truppe Aufwind und so gehörte die Anfangsphase unserer Mannschaft. Moritz Miguez hätte in der 8. Minute zum 2:0 erhöhen können, aber Bulls-Torhüter Timo Herden parierte seinen Alleingang. In der 11. Minute waren dann die Hausherren das erste Mal gefährlich vor dem Tor, aber Eric Hoffmann konnte den Ausgleich verhindern. Anders lief es dann in der 14. Minute, als Sergej Stas Erek Virch austanzte und aufs Tor schießen konnte. Den Rebound verwandelte Matias Varttinen zum 1:1. Das war auch der Pausenstand.

Das zweite Drittel hatte anfangs kaum etwas mit Eishockey zu tun. Halle versuchte, über Härte besser ins Spiel zu kommen und unsere Mannschaft aus dem Spielrhythmus zu bringen.
Michael Burns gegen Sergej Stas und Connor Hannon gegen Maurice Becker hießen die Gegner in den Faustkämpfen. Beide Male konnten unsere Nordamerikaner als Punktsieger vom Eis gehen. Leider waren die Unparteiischen nicht in der Lage, die Verursacher anständig zu bestrafen und somit verloren sie die Kontrolle über das Spiel, das jetzt stellenweise Wild-West-Charakter hatte.
Eishockey wurde im mittleren Drittel nur noch selten gespielt. In der 24. Minute hätten die Hausherren nach einem Fehler im Aufbau beinahe das zweite Tor erzielt, aber Eric Hoffmann war erneut zur Stelle. Ian Farrell hatte dann seinerseits die große Chance auf den Führungstreffer, ehe sich Thomas Gauch von den Saale Bulls mit einem schönen Solo durchsetzen konnte, aber am Pfosten scheiterte. In der 29. Minute machte er es dann besser und traf zum 2:1 für die Saale Bulls. Mit dieser knappen Führung der Hallenser ging es in die zweite Pause.

Im letzten Drittel wurde dann wieder mehr Eishockey gespielt, aber unseren EXA IceFighters war kein Treffer mehr vergönnt. Michael Burns, Connor Hannon, Joonas Riekkinen und Victor Östling hatten durchaus gute Einschussmöglichkeiten, aber Timo Herden im Tor der Saale Bulls hatte immer die passende Antwort parat.
In den letzten zwei Minuten versuchten die Eiskämpfer noch einmal alles und holten Eric Hoffmann für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Doch das Tor fiel dann knapp drei Sekunden vor dem Ende auf der anderen Seite. Thomas Gauch trug sich mit einem Schuss aus der eigenen Zone in das leere Tor zum zweiten Mal als Torschütze ein. Damit war das Derby natürlich entschieden und die Saale Bulls durften sich über den Derby-Ausgleich freuen.

Foto: Lars Wannemacher