Weitere Abgänge

Die IceFighters Leipzig vermelden weitere Abgänge. Neben dem gestern in den Medien schon vermeldeten Abgang von Jari Neugebauer werden auch Svatopluk Merka, Felix Stokowski und Michal Psurny die IceFighters verlassen. Alle vier Spieler kamen erst in der letzten Saison nach Leipzig.

„Jari musste anfangs noch viel lernen. Typisch für einen jungen Spieler hatte er defensiv noch seine Schwierigkeiten. Aber im Laufe der Saison ist das deutlich besser geworden. Wir hätten ihn uns in unserem nächstjährigen Kader weiter vorstellen können, haben aber auch Verständnis dafür, dass er die Chance bei Duisburg und in der Nähe seiner alten Wirkungsstätte Düsseldorf suchen will“ meint Coach Sven Gerike.

Auch Svatopluk Merka wird uns verlassen. Der gebürtige Tscheche kam in der letzten Vorbereitung mit einem Tryoutvertrag nach Leipzig. Dabei konnte er das Trainergespann und die Fans überzeugen und wusste vor allem mit seiner Laufbereitschaft und seiner Schnelligkeit zu gefallen. Insgesamt kam er auf 15 Tore bei 12 Vorlagen in 41 Meisterschaftsspielen. In den Playoffs konnte „Svatia“, wie er von allen genannt wurde 1 Tor und eine Vorlage beisteuern. „Svatia hat teilweise sehr gute Phasen gehabt. Trotzdem haben wir uns entschieden, seine Position neu zu besetzen“ sagt Geschäftsführer André Krüll.

Verteidiger Felix Stokowski kam im letzten Jahr mit der Empfehlung einer guten Ausbildung und mit Zweitliga – Erfahrung. Er sollte vor allem Stabilität in die IceFighters Defensive bringen. Der gebürtige Ludwigshafener aus der Mannheimer Nachwuchsschule konnte vor allem zu Beginn mit guter Leistung überzeugen. Leider gelang es ihm nicht, diese Leistung konstant über die Saison zu bringen. „Das war schade. Felix hat alle Anlagen um ein solider Verteidiger im Profieishockey zu sein. Bei uns hat es leider nicht so funktioniert wie beide Seiten sich das vorgestellt haben“ beschreibt Gerike die Entscheidungsfindung.

Eine der vielen Unwegbarkeiten der vergangenen Saison war die langwierige Verletzung von Jake Johnson. Nach vielen Wochen, die wir auf seine Rückkehr gehofft und gewartet haben, mussten wir dann doch noch einen neuen ausländischen Spieler suchen. Die Entscheidung fiel damals auf Michal Psurny. Natürlich brauchte Michal eine gewisse Eingewöhnungszeit. In den Playoffs kam er dann besser zum Zuge. „Wir waren nicht unzufrieden mit seiner Leistung, haben uns aber doch für einen Wechsel auf dieser Position entschieden“ so André Krüll.

Abschließend fügt er hinzu: „Wir bedanken uns bei den vier Spielern für ihr Engagement bei uns und wünschen ihnen auf ihrem weiteren Weg sportlich sowie privat alles Gute!“

Natürlich sind wir nach den zahlreichen Abgängen in den letzten Wochen parallel auch mit der Verpflichtung neuer Spieler beschäftigt, welche wir in den nächsten Tagen auf der IceFighters Homepage und auf Facebook vermelden werden.