Saisonstart im Indianerland

Saisonstart im Indianerland

VORBERICHT

Endlich Saisonstart! Nach einem langen, teils kräftezehrenden Sommer warten alle gespannt auf die ersten Punktspiele. Und der Start hat es gleich einmal in sich. Die IceFighters gastieren am altehrwürdigen Pferdeturm bei den Hannover Indians.

Die Indianer mussten mal wieder einen etwas größeren Umbruch verkraften. Topscorer wie Lehmen und McGowan haben das Indianerland verlassen. Aber sie wurden durch starke Spieler ersetzt. Brian Gibbons kam aus Neuwied. Dort war er drei Jahre lang immer einer der Topscorer und gilt obendrein seit jeher als fleißiger Arbeiter. Mit Carsten Gosdeck gelang es, einen Mann mit der Erfahrung aus über 850 Spielen in den beiden höchsten Ligen in Deutschland zu verpflichten. Dazu kam die freudige Botschaft, dass Branislav Pohanka wieder fit ist. Da er in der letzten Saison nur 4 Pflichtspiele absolvierte, darf man ihn beinahe als Neuverpflichtung zählen. Der Slovake zählt auf jeden Fall ebenfalls zu den Top – Import – Spielern der Oberliga. Also gleich mal ein richtig schwerer Brocken für unsere IceFighters.

Die wiederum haben einen noch größeren Umbruch hinter sich. Nur 7 Akteure der letzten Saison wurden verlängert. Und gleich 13 neue Spieler mussten integriert werden. „Sowas geht nicht von heute auf morgen“, weiß Coach Gerike. „Aber es ist schon zu sehen, dass wir seit dem ersten Eistraining als Einheit funktionieren wollen. Die gebliebenen Spieler haben da genauso großen Anteil dran, wie die Neuzugänge. Da sind wir schon auf einem sehr guten Weg!“ Nach wetterbedingtem Ausfall der ersten Trainingseinheiten und des ersten Vorbereitungsspiels gegen Schönheide, folgte eine schwere Woche mit 4 Spielen in nur 5 Tagen. Viel konnte man dabei nicht erwarten. Auch wenn das erste Spiel gegen den Zweitligisten Lausitzer Füchse einen starken Eindruck hinterließ. Besser war es dann schon in der letzten Woche. Man konnte den Südligisten Selb zweimal schlagen. Dabei überzeugten nicht nur die Ergebnisse. Unser Trainer fand lobende Worte für ein anderes wichtiges Detail: „Viel mehr freut mich die Laufbereitschaft und die Arbeit, die jetzt schon in jeden Wechsel investiert wird. Das wird ein Grundbaustein für unsere junge Truppe sein. Wir müssen in jedem Spiel, von jedem Spieler 100+ Prozent bekommen. Dann haben wir eine Chance, jeden Gegner zu ärgern – und das ist auch unser Ziel heute am Pferdeturm!“

Start in Hannover ist 20.00 Uhr. Nicht begleiten wird uns unser dritter Torhüter – Paul Thiede hat für die nächsten 4 Wochen eine Entschuldigung. Auf Anfrage der Lausitzer Füchse, deren Torhüter kurzfristig ausfallen, wird Paul per Förderlizenz nach Weißwasser ausgeliehen. Die Chance, sich bei einem Zweitligist unter Beweis zu stellen, ermöglichen wir Paul natürlich gern und wünschen ihm für die Zeit bei den Füchsen viel Erfolg!