Nachtschicht nach Spielabbruch – Danke an alle Helfer!

Gleich nach dem Spielabbruch, am Freitagabend gegen Erfurt, wurde begonnen das „Loch“ im Eis zu untersuchen. So wurde großzügig das Eis aufgenommen und nach einer Begutachtung der gesamten Eisfläche eine weitere Schadstelle am Gästetor gefunden. An beiden Stellen wurde das Eis aufgepickert. Lufteinschlüsse und ihr Wirken sind der Grund der aufgebrochenen Flächen. Noch in der Nacht zum Samstag wurde begonnen die Eisfläche neu aufzubauen. Dabei danken wir allen Helfern welche die Nacht hindurch gearbeitet haben! Wieder einmal hat sich gezeigt, wie unsere Fans zu ihrer Mannschaft und dem Eishockeysport in Leipzig stehen. Die Geschäftsführer André Krüll uns Falk Hanewald entschuldigen sich außerdem am frühen Samstagmorgen noch einmal ausdrücklich bei allen Anwesenden für die Unannehmlichkeiten  und bedanken sich für das besonnene Handeln in dieser schwierigen Situation. „Es ist eine bittere Situation für die IceFighters, wie auch für die etwa 1.800 Fans in der dicolor EisArena. Alle haben sich so auf den Saisonstart gefreut. Wir werden alles dafür tun, um wieder Eishockey-Feste feiern zu können“, so André Krüll. Das Öffentliche Eislaufen sowie alle Trainingseinheiten können weiterhin durchgeführt werden. Die betroffenen neu aufgebauten Stellen sind abgesperrt.