Fans… Was war das denn?

Wir reden oft, dass wir die besten Fans der Liga, die beste Atmosphäre im Stadion und ein heutzutage seltenes Miteinander von Fans, Sponsoren und Verantwortlichen haben. Vieles ist sicher schnell daher gesagt und wird bald zur Routine. Was Ihr allerdings am Samstag beim Derby gegen die Saale Bulls Halle in unserer FEXCOM Eisarena Taucha an einem Feuerwerk an Stimmung und Unterstützung abgefeuert habt, war für uns überragend und hat alles bisherige übertroffen.   

Was fiel uns auf: Als sich 17.30 Uhr die Türen öffneten und Fans aus beiden Lagern hineinströmten, war das einfach herrlich anzusehen. Allen Beteiligten steht ein heißes Derby bevor, aber Fans aus Halle und Leipzig kommen gemeinsam, stehen am gleichen Getränkestand, rot/weiße Trikotträger stehen friedlich neben blau/weißen. Es wurde diskutiert, sich aufs Spiel vorbereitet, eingestimmt, zu großen Teilen gemeinsam. Wir als Verantwortliche spüren trotz unserer eigenen Angespanntheit an diesem Abend, dass wir einfach einen geilen Sport, voller Emotionen aber ohne jegliche Gewalt sowie nach dem Spiel Anerkennung und Respekt erleben.

Mittlerweile ist es 18.00 Uhr, Ich (André Krüll) gehe meine obligatorische Runde und schaue ob alles läuft. Die Außenhalle ist rappelvoll. Dort angekommen höre ich die ersten „Buh-Rufe“ hinter meinem Rücken, einer versuchte Kai Schmitz nachzumachen. Mir ist klar, die verkappte Verpflichtung gefällt nicht Jeden, innerlich freue ich mich über die Reaktionen. JA – unsere Fans kommen nicht hierher und gehen einfach alles mit. Nein, es wird auch kritisiert. Ich freue mich, die IceFighters leben, unsere Fans leben diesen Verein.

Fast 19.00 Uhr: Einlauf der Mannschaften, schon hier spüren wir, heute wird es laut und wir können nicht nur feiern, wir können anheizen wie in kaum einem anderen Stadion. Als in der 52. Minute ein „IFL Wechselgesang“ angestimmt wird, zuckt die Spielerbank komplett zusammen. Am Sonntag darauf werden Tauchaer Anwohner vom anderen Ende der Stadt uns anrufen und berichten: „So laut seid ihr noch nie gewesen“. Was im Spiel beim Wechselgesang unser Fanblock gemeinsam mit Sitztribüne, Gegengerade und den Sponsoren abfackeln ist einmalig. Wir sehen Sponsoren im Schal und Trikot, nicht unbedingt im Anzug und in der Loge, die den Sponsorenblock in einen Fanblock verwandeln. Wir alle, Spieler und Verantwortliche genießen diese Minuten. Spüren, dass es sich lohnt zu arbeiten und für unseren Sport zu kämpfen.

Respekt gehört aber auch unseren Gästefans, die Ihr Team immer wieder anfeuern, nach dem Spiel ohne jeglichen Zwischenfall das Stadion verlassen und viele anerkennend sagen: „heute waren die IFL besser, alles in Ordnung“. Den Becherwerfen sei gesagt, nicht schön aber vom Becherpfand kann man auch einiges bezahlen. Danke.  

Nach dem Spiel zollte uns trotz einigen Frustes der Gegner Respekt und Anerkennung. Auf unserer Seite sehen wir kein Anzeichen von Häme, nein die Füße bleiben schön auf dem Boden. So sind die IceFighters eben. Wenn dann der Kontrahent auch anerkennt, dass hier wirklich einmalige Atmosphäre herrscht, dann muss es so sein! Doch wir werden uns in Zukunft nicht ausruhen.

Am Sonntag sind Zahlen zu lesen, dass 30.000 Besucher bisher die Spiele der Oberliga Ost besucht haben und jeder Dritte ein Leipziger bzw. Tauchaer ist. Wow!

So können wir wieder sagen und das zu Recht: JA – wir haben die Fans der Liga, die schönste Atmosphäre und das geilste Miteinander von Sponsoren und Fans!

Wir sagen Danke, wünschen Euch allen ein Frohes Fest, freuen uns riesig auf unser Teddy Bear Toss Spiel gegen Schönheide. Und dann könnt alle wieder in die Hocke gehen, so hoch hüpfen wie es nur geht und singen „So gehen die…, die Fighters gehen so…“ – Sensationell!

Danke

Euer Falk Hanewald und Euer André Krüll