Anmerkung zum Protest der Scorpions Hannover

Wie in mehreren Medien berichtet wurde, haben die Hannover Scorpions Protest gegen die Spielwertung des letzten (vierten) Viertelfinalspiels am Gründonnerstag in der FEXCOM Eisarena Taucha eingelegt. Der Protest erfolgte sofort nach Spielende beim Schiedsrichtergespann und bei der Geschäftsführung der IfL. Er wurde sachlich vorgetragen und dem DEB-Schiedsgericht übergeben.

Der Grund: Es handelt sich hierbei um die Situation, dass im letzten Drittel bei Minute 7.08 das Spiel weiter lief, die Uhr jedoch stand. Der Fehler wurde sofort korrigiert und die Zeit, inklusive Strafzeit, zusätzlich herunter laufen gelassen. Alle weiteren Ausführungen der Hannover Scorpions, u.a. auf ihrer Facebook-Seite, kommentieren wir hier nicht. Die Entscheidung obliegt dem Schiedsgericht. Wir werden entsprechend unsere Stellungnahme dem Deutschen Eishockeybund fristgerecht zukommen lassen.

Aus unserer Sicht haben wir uns, auch auf Anweisung der Schiedsrichter, während des Spiels korrekt verhalten. Ab Montag kämpfen wir, so wie wir uns sportlich qualifiziert haben, in den Halbfinalspielen gegen die Wölfe Freiburg.

Es finden alle Spiele wie terminiert statt. Wir lassen uns nicht beirren! So wünschen wir allen Auswärtsfahrern eine gute Anreise und allen daheim gebliebenen viel Spaß beim Daumen drücken am Ticker.

Bis dahin,

Eure Geschäftsführung